Home
Münsterland R1 Mühlentour Tauber-Altmühlweg Weserradweg Bodenseeradweg Donauradweg 1 Ruhrradweg Moselradweg Donauradweg 2 Neckarradweg Leineradweg Donauradweg 3 Hase-Ems-Radweg Elbe-Radweg 1 Deutschlandtour Elbe-Radweg 2 Ems-Radweg Donauradweg 4 Mainradweg 1 Mainradweg 2 Oder-Neiße-Radweg Deutschland Ost-West Lahnradweg Mittelrheinradweg Mainradweg, komplett Werraradweg Rheinradtour NL Meuse / Maas 1 Ijsselmeer 1 Meuse / Maas 2 Ijsselmeer 2 Drauradweg
E-Mail Gästebuch
Tag 2 Tag 3 Tag 4 Tag 5 Tag 6

Ijsselmeer Teil 2

Harlingen bis Amsterdam

Venlo – Harlingen - Makkum, 02.08.2017

…vom Wattenmeer zum Ijsselmeer…

Um 9.04 Uhr saßen wir in Venlo im Zug in Richtung niederländische Nordsee. Die Züge waren auf Grund der Sommerferien gut ausgelastet, doch schafften wir es jedesmal mit unseren Rädern einen der wenigen Radplätze zu erwischen. Alle Züge hatten bequeme Einstiege und die Bahnhöfe an denen wir umsteigen mußten, besaßen Aufzüge. So hatten wir keine große Schlepperei.
Gegen 13.40 Uhr erreichten wir Harlingen. Das ist ein nettes Städtchen. Zuerst aßen wir im Stadtzentrum an einem kleinen Kanal eine Kleinigkeit. Dann konnte der Urlaub beginnen.
Bevor wir unsere "halbe Runde" ums Ijsselmeer begannen, wollten wir aber erst mal das "richtige" Meer sehen.
Deshalb fuhren wir zunächst ein Stück die Euro-Route 12 in Richtung Norden. Kurz hinter Knotenpunkt 54 erreichten wir den Nordseedeich. Wir stiegen zum Deich hinauf und genossen eine gute halbe Stunde den Blick aufs Meer. Wir hätten noch länger so sitzen können, wollten aber heute nach Makkum und deshalb mußten wir uns loseisen.
Wir fuhren zurück nach Harlingen. Am schönen Hafen machten wir ein paar Fotos, bevor es am Ijsselmeeerdeich entlang zu unserem heutigen Tagesziel ging. Der Wind kam von vorne und bremste gewaltig. Den vielen Schafen auf dem Deich machte das aber anscheinend nichts aus.
Wir kamen nur langsam voran, mußten uns ja auch wieder erst an das Fahren mit großem Gepäck gewöhnen. Gegen 18.15 Uhr erreichten unser Quartier bei Vrienden op de Fiets.
Wir wurden freundlich aufgenommen und bekamen ein schönes Zimmer unterm Dach.
Nachdem wir uns kurz frisch gemacht hatten, gingen wir zu Fuß zum Stadtzentrum. Das Örtchen gefiel uns sehr gut. Nette typisch holländische Häuser standen entlang kleiner Kanäle und um den Marktplatz herum. Es gab mehrere Restaurants; es war gar nicht so einfach sich für eines zu entscheiden. wir entschieden uns für ein Restaurant, das etwas von einem alten Schiff oder Museum hatte. Dort aßen wir lecker zu Abend.
Mit einem leicht mulmigen Gefühl gingen wir zu Bett. Heute gab es Böen bis 30 km/h und für morgen waren Böen bis 56 km/h vorhergesagt. Wir müssen es nehmen wie es kommt. Der erste Tag der Tour hat uns aber schon gut gefallen.

Fahrzeit:2 h 15 Min.
Fahrstrecke:29 km

vorschau vorschau vorschau vorschau vorschau vorschau vorschau vorschau vorschau
weiter

Urheberrechtlich geschützt (Copyright), Gertrud S.