Home
Münsterland R1 Mühlentour Tauber-Altmühlweg Weserradweg Bodenseeradweg Donauradweg 1 Ruhrradweg Moselradweg Donauradweg 2 Neckarradweg Leineradweg Donauradweg 3 Hase-Ems-Radweg Elbe-Radweg 1 Deutschlandtour Elbe-Radweg 2 Ems-Radweg Donauradweg 4 Mainradweg 1 Mainradweg 2 Oder-Neiße-Radweg Deutschland Ost-West Lahnradweg Mittelrheinradweg Mainradweg, komplett Werraradweg Rheinradtour NL Meuse / Maas 1 Ijsselmeer 1 Meuse / Maas 2 Ijsselmeer 2 Drauradweg
E-Mail Gästebuch
Tag 1 Tag 2 Tag 4 Tag 5 Tag 6 Tag 7 Tag 8 Tag 9 Tag 10 Tag 11 Tag 12 Tag 13 Tag 14 Tag 15

Deutschland Ost-West

Zittau - Aachen

Tag 3: Bad Schandau - Dresden - 12.07.2012

Elberadweg...

Obwohl eine Bahnlinie direkt am Haus entlanglief, hatte ich die Nacht geschlafen wie ein Stein. Ich war zwar einige Male aufgewacht, aber gleich wieder eingeschlafen. Das Frühstück war prima und ich durfte mir noch ein paar Brötchen für unterwegs mitnehmen. Meine Gastgeber sind wirklich nette Leute. Um 9.15 Uhr ging es los. Der Himmel war wieder mit reichlich vielen Wolken bestückt. Oft schaute dazwischen aber auch die Sonne hervor. Der Weg an der Elbe entlang war wieder traumhaft. Diesmal fuhr ich auf der linken Elbeseite. Die Cross-Strecke von vor vier Jahren war mir noch in lebhafter Erinnerung. Ich war bereits zum dritten Mal in dieser Gegend, aber trotzdem war ich vom Anblick der Feste Königstein und der Bastei überwältigt. Das Wetter hatte etwas von Aprilwetter. Es gab immer wieder kurze Schauern und der Wind blies dazu kräftig von vorne. Obwohl es keine nennenswerten Steigungen gab, mußte ich doch kräftig in die Pedale treten. Es waren viele Radler unterwegs. Der Elberadweg zählt ja auch zu den beliebtesten Flußradwegen Deutschlands. In Dresden machte ich heute Schluß mit dem Radfahren. So hatte ich Gelegenheit, mir die Stadt noch mal anzuschauen. An der Frauenkirche erklärten mir zwei freundliche Rikschafahrer den Weg zur Jugendherberge. Um 14.30 Uhr traf ich dort ein und bekam ein nettes Zweibettzimmer. Nach dem Duschen ging es dann zu Fuß in die Stadt. Es kam aber ein kräftiges Gewitter auf. Kein Cafe war in der Nähe. Obwohl ich keine neue Küche kaufen wollte, bat ich um Asyl in einem exklusiven Küchenstudio. Nach einer halben Stunde hörten Blitz und Donner auf und ich schaffte es bis zur Altstadtgalerie. Nach einer großen Tasse Kaffe ging es dann bei Nieselregen weiter, am Zwinger entlang, am Schloß und am Fürstenzug vorbei bis zur Frauenkirche. Sie ist immer noch beeindruckend, aber beim ersten Besuch empfand ich sie noch einmaliger. Viel Spaß machte der Stadtbummel bei diesem Wetter nicht und so ging ich frühzeitig zurück zur DJH.

Fahrzeit:3:18h
Fahrstrecke:49km

vorschau vorschau vorschau vorschau
weiter

Urheberrechtlich geschützt (Copyright), Gertrud S.